Legal Vibes – Hanf feiern!

Diesen Samstag, den 21.03 finden die ersten „Legal VibesLegalVibes2103“ statt. Denn nur Politik, Protest und Demonstrationen sind uns zu wenig. Wir wollen den Hanf Feiern und laden euch zur Party in die Raumstation Rödelheim ein. Ab 21 Uhr gehts los.

Kenzo Loops wird mit Psychedelischen Liveloops eure Gehirnwindungen in andere Sphären steigen lassen.
und danach, Finest Breaks, Drum’n’Bass, Jungle & Dubstep von Kaozz. b2b Bobby Forward (Iloveu dj crew).

Wir freuen uns auf zahlreiche Besucher, ne geile Party und das ein oder andere nette Gespräch über unser Lieblings Thema.

Auch auf Facebook: http://on.fb.me/1ExkgNd

Infostand mit Staatsanwalt und Polizei!

Infostand Bericht von Jimanju

HAI-Infostand-Logobild KopieDer Infostand war erstmal grau und etwas kalt. Ab 11 Uhr standen wir am Samstag in Frankfurt in der Biebergasse, direkt an der Hauptwache, mit unserem Infostand. Dieses mal nur mit dem kleinen, da wir nur zu dritt waren. Optimal wäre es zu 4. aber was nicht is, das ist halt nicht. Ingrid hielt vorallem am Stand selbst die Stellung, während wir zu 2. Flyer verteilten. Bis um 13 Uhr lief es recht schleppend. Die letzten 2 Stunden waren wesentlich besser besucht.

Man muss sich aus seine Wohlfühlzone herausbewegen und auf die Leute zu gehen, bei einem Thema das bei dem ein oder anderen manchmal kleine Wutanfälle auslöst. Da kann einem doch etwas mulmig sein. Lampenfieber könnte man auch sagen. Aber wenn man erstmal in Fahrt kommt, dann macht es richtig Spaß.

„Mir geht es um Jugend- und Verbraucherschutz, Ich bin für die Legalisierung von Cannabis“

Ich hatte zwei äußerst Interssante Gespräche. Und diese waren zum einen mit einem Staatsanwalt, zum anderen hatten wir Besuch von einer Polizistin und einem Polizisten. Ich habe mit dem Staatsanwalt und Polizisten zwei relativ lange Gespräche geführt. Beide waren aber nicht zu überzeugen.

Der Staatsanwalt lief an unserem Stand vorbei tat kund, dass er die Legalisierung nicht will und wollte weiterlaufen. Das kann man natürlich nicht einfach so stehen lassen, ich habe ihn also in ein Gespräch verwickelt und wollte ihm den „Cannabis Legalisieren?“ Flyer vom Deutschen Hanfverband, mit allen wochtigen Fakten mitgeben, den wollte er aber nicht. Ich versuchte ihm klar zu machen, dass das Strafrecht der falsche Weg ist und das eine vielzahl von Menschen, durch die Kriminalisierung, schaden nimmt. Ihm waren die Strafen für die Dealer nicht hart genug und Konsumenten will man ja eigentlich auch nicht. „Die würden uns ja schon alle auslachen, die Dealer.“ und In Thailand, da war er gewesen, war das wohl alles anders, viel besser, mit härteren Strafen und so. Interssant fand ich seine Erzälungen, dass er auch schon Razzien im Cocoon angeordnet hat. Da gäbe es einen Haufen Koks! Naja soll er doch mal eine Razzia in der neuen EZB am 18.03 anordnen, mich würde interessieren was er wohl dort findet.

„Man sollte Cannabis als Ordnungswiedrigkeit behandeln.“

Es waren 2 Polizisten zu besuch an unserem Stand. Beide waren nicht aus Frankfurt, sondern sind zur EZB Eröffnung hier in Frankfurt. (Seit Samstag!) Ich habe mit dem Herrn sprechen können und ihm versucht die Cannabis als Medizin Problematik näher zu bringen. Das es aktuell zwar Menschen mit Ausnahmegenehmigungen gibt, aber es oft zu Lieferschwierigkeiten kommt. „Pech gehabt!“ Das ist ja kein Problem des Verbots, sondern ein Logistisches. Ich habe es versucht zu erklären… Bedrocan, Holland, Fagron, zu wenig Medizin, kein Änderungswille in der Politik in Sicht, mit jedem weiteren Patienten wird das Problem schlimmer… half alls nichts. Als es aber um seine persönliche Arbeit ging, stellte er schon fest, das es Arbeit für die Tonne ist und grade in Frankfurt ohnehin jede Kleinstmenge eingestellt wird. Sein wunsch wäre es, dass es bis zu einer gewissen Menge als Ordnungswiedrigkeit behandelt wird, die dann 500€ kostet.  Teuer, aber es wäre schonmal eine geringfügige Entkriminalisierung für Konsumenten.

Mein Fazit ist, es ist noch viel Redebedarf. Und mit jedem Infostand lernt man dazu.

HAI Samstagsrunde: TERMIN und RAUMÄNDERUNG

Leider wurde uns heute mitgeteilt, das wir die bisherigen Räumlichkeiten (Nachbarschaftsbüro Platensiedlung) nicht mehr Nutzen dürfen. Deshalb haben wir adhoc einen neuen Ort und Termin organisiert.

Der Termin findet nicht wie geplant im Nachbarschaftsbüro der Platensiedlung statt.
Das Treffen findet in der
Raumstation Rödelheim, morgen (14.2.) ab 15:30 Uhr statt.
Anfahrtsbeschreibung auf der verlinkten Webseite.

!! ACHTUNG, ACHTUNG !!! TERMIN und RAUMÄNDERUNG!!!

Infoabend: Polizeikontrolle – was tun?

Alice-Projekt-Polizeikontrolle-was-tunDen Partygästen im Szene Musikclub Tanzhaus West und Dora Brilliant, wurde die Partystimmung, durch eine Groß-Razzia der Polizei, ziemlich vermiest. Mehr als 100 Polizeibeamte unterbrachen die Feiernden und durchsuchten sämtliche Besucher. Passend dazu war die Veranstaltung „Polizeikontrolle – Was tun?“, die bereits vor diesem Zwischenfall geplant war, mit wenigstens 150 geschätzten Teilnehmer mehr als gut besucht.

Weiterlesen

Global Marijuana March 2015 – Legalisierung liegt in der Luft

Im Jahr 1999 wurde in den USA die Idee des Global Marijuana March entwickelt. Viele Demonstrationen an vielen verschiedenen Orten überall auf der Welt. Denn die Forderung nach der  Legalisierung von Cannabis ist international!

Zum 11. Mal findet der GMM in Frankfurt, am 09.Mai statt und auch dieses Jahr Demonstrieren wir wieder für eine gerechtere Drogenpolitik. Für Cannabis als Rohstoff Medizin und Genussmittel. Die Zeiten sind überreif für einen Umbruch und auch in der Politik in Frankfurt tut sich etwas. Die erste Frankfurter Fachtagung fand statt und unsere Gesundheitsdezernentin der Stadt Frankfurt hat angekündigt etwas zu unternehmen. Legalisierung liegt in der Luft und ihr seid eingeladen mit uns zu Demonstrieren und zu Feiern.

Unser Motto dieses Jahr ist „Legalisierung liegt in der Luft“. Auch wenn es bestimmt noch eine Zeit lang dauern wird, merken wir doch alle das die Debatte immer Stärker vorwärtsgetrieben wird. Viele, viele kleine Schritte bringen uns immer näher an unser Ziel heran. Sei es in Köln, München, Berlin oder Frankfurt, fast egal wo wir hinblicken formieren sich neue Gruppen die eine Veranstaltung zum GMM machen wollen. 2012 waren es noch 5 Städte. 2013 bereits 11 Städte. 2014 liefen in Deutschland bereits 17 Veranstaltungen zum Global Marijuana March auf. Wir können gespannt sein, wieviele Städte 2015 an den Start gehen.

Dazu gibt es die neue Rubrik GMM2015. Dort werdet ihr alle Infos zur Veranstaltung in Frankfurt finden.

 

Erfolgreiche Samstagsrunde im neuen Jahr!

HAI-Samstagsrunde-Logobild KopieUnsere erste Samstagsrunde war ein schöner Abend. Wir mussten den Termin kurzfristig von 15 Uhr auf 17:30 Uhr verlegen, da das Nachbarschaftsbüro belegt war. Eine große Gesprächige Runde. Es gab Süßigkeiten, Tee, Kaffe und Gebäck zum Naschen. Es gingen einige Hanfige Themen in der Runde herum und es kam auch die ein oder andere Frage zur Hanf-Initiative auf. Eine davon war z.B. „Was kann ich eigentlich bei der Hanf-Initiative machen?“ Ich musste kurz überlegen, aber bei der Hanf-Initiative kann man z.B. bei Infoständen helfen, Flyer verteilen, an Orgatreffen teilnehmen und seine eigenen Ideen einbringen, sich weiter über Hanf informieren, gemeinsam zu Hanfparade, Hanfmessen, oder oder fahren, Schilder bemalen und Riesenjoints basteln. Es kommt immer darauf an welche Aktion man grade vorbereitet und die Aktionen sind immer von euch abhängig.

Leider wurden auch Geschichten von Opfern der Hanf-Prohibition erzählt. Berichte von Festnahmen, Verurteilungen, Haus-, Wohnungs- und Körperdurchsuchungen. Solche Geschichten werden uns wohl noch eine Zeit lang begleiten. Es ging natürlich aber auch um erfreuliche Dinge, wie Cannabis-Sorten oder die neuesten Trends beim Growing aus den einschlägigen Zeitungen. Und wieder um richtig schlimme Dinge wie den Anschlag in Paris und die PEGIDA Demonstrationen in Dresden.

Es war ein sehr schöner Abend und wir haben einige schöne, gesprächige Stunden verbracht. Ich habe natürlich nur einen Bruchteil erzählt über was wir gesprochen haben und manches bleibt auch ein Geheimnis für das man selber vorbei kommen muss. Die nächste Samstagsrunde ist am 14.Februar.

2015 – Willkommen zur ersten Samstagsrunde!

+++ Update [08.01.2014-01:15]: Treffen erst ab 17:30 Uhr +++

Die Winterpause ist nun vorbei und die Hanf-Initiative startet direkt voll durch.

Am Samstag, den 10.01. ab 17:30 Uhr treffen wir uns im Nachbarschaftsbüro der Platensiedlung (in der Franz-Werfel-Str.37 in Ginnheim) zur ersten Samstagsrunde. In netter Runde wollen wir ohne Tagesordnung über all das was ein Legalizer-Herz begehrt sprechen. Lasst eure Ideen in unsere Aktionen mit einfließen. Jeder ist herzlichst Eingeladen.

Modellprojekt: Cannabis als Medizin – JETZT

Logo-Aids-Hilfe-FFMDie Fachtagung war ein voller Erfolg gewesen und nun zeigen sich die ersten Konsequenzen daraus. Die AIDS-Hilfe Frankfurt möchte nun ein Modellprojekt: Cannabis als Medizin starten. Ansprechpartner ist Herr Jürgen Klee, der noch Patienten, engagierte Ärzte, Rechtsanwälte und fachlich am Thema Interessierte sucht.

Wir werden uns natürlich auf diesen Aufruf melden und möchten alle Patienten, vor allem all jene die in Frankfurt und Umgebung wohnen, dazu Auffordern sich ebenfalls bei diesem Projekt zu melden.

Wir dürfen sehr gespannt sein, wie sich dies weiterentwickelt.

Fachtagung Cannabis

Fachtagung_Cannabis_Flyer_Front-e1415560259231-198x150Die Fachtagung Cannabis war ein voller Erfolg. Nicht nur die Fachtagung selbst, auch die mediale Berichterstattung darüber war sehr Positiv. Das Frankfurter Drogenreferat liefert auf ihrer Seite die Präsentationen, Reden und Videos des Tages. Leider noch nicht Vollständig, aber es lohnt sich mal vorbeizuschauen.

Vorallem das Schlusswort von Gesundheitsdezernentin Rosemarie Heilig ist sehr Interessant.

Weiterlesen

Volle Säle bei der Fachtagung in Frankfurt.

Erste Frankfurter Fachtagung zu Cannabis

Am Montag, den 17. November veranstaltet die Stadt Frankfurt, durch das Gesundheitsdezernat und das Drogenreferat, die erste Frankfurter Fachtagung Cannabis.  Mit 250 Verantwortlichen aus Politik, Verwaltung, Polizei, Justiz, Drogen- und Suchthilfe, Prävention, Soziales, Medien, Pharmazie und Wissenschaft, sowie der interessierte Öffentlichkeit aus Frankfurt, will man ins Gespräch kommen und auch „kontroverse Standpunkte erörtern.

„Miteinander, sachlich, kontrovers, offen“

Ein aus unserer Sicht gutes Plenum mit Redebeiträgen aus Sozialwissenschaftlicher Sicht (Prof. Dr. Heino Stöver), aus der medizinischen und pharmakologischen Perspektive (Prof. Dr. Volker Auwärter), sowie aus dem polizeilichen Blickwinkel (Dirk Peglow vom BDK) eröffnen die Veranstaltung. Dies werden durchaus Interessante Redebeiträge werden. Alle Redner sind der aktuellen Drogenpolitik gegenüber vermutlich eher kritsisch eingestellt.

Zudem sollen in 5 parallelen Foren zu den verschiedenen „Legalisierungsmodellen“ Cannabis Social Clubs, Coffeshops, Apothekenmodell und Cannabis in Fachgeschäften, sowie zur Schweizer Entkriminalisierung diskutiert werden.

Wir sind sehr gespannt auf die Diskussion und deren Teilnehmer.

Wenn ihr eure Stimmen mit auf die Veranstaltung bringen wollt, könnt ihr bereits vorab mit uns Diskutieren. Mehr Infos.