GMM 2014 – Ein schöner Tag

Der GMM 2014 in Frankfurt ist vorbei. Es war ein schöner Tag und wir von der Hanf-Ini sind unglaublich glücklich, dass alles so gut geklappt hat. An dieser Stelle wollen wir den Tag ein wenig Revue passieren lassen und denjenigen, die nicht dort sein konnten, einen Einblick bieten.

Nachdem am Abend zuvor noch die letzten Vorbereitungen getroffen wurden, konnte es am 3.Mai morgens früh um 8 Uhr losgehen. Der LKW wurde geholt und dekoriert, während der Patientenbus für Menschen mit Gehproblemen mit dem großen Deko-Joint bestückt wurde. Verschiedene Problemchen mussten noch gelöst werden, aber letztendlich konnte der Zeitplan eingehalten werden.

Startkundgebung

Startkundgebung

Die Startkundgebung am Willy Brandt Platz begann pünktlich um 14 Uhr. Nachdem Dominike Pauli von der Linkspartei und Martin Kliehm von den Piraten ihre Reden gehalten hatten, heizten der Hanfaktivist und Liedermacher Selassikai sowie der Kölner Rapper Youngstar der beständig wachsenden Menschenmenge noch musikalisch ein. Ca 250 Menschen wurden von uns bei der Startkundgebung gezählt und nach der Rede eines hanffreundlichen Strafverteidigers setzte sich der Demonstrationszug langsam in Bewegung.

 

Fronttransparent

Fronttransparent

Dank der fleißigen Arbeit vieler Mithelfer und ganz besonders der „künstlerischen Leitung“  konnte die Menschenmenge gut mit Transparenten und Schildern ausgestattet werden. So konnte jeder vorbeigehende schnell sehen: Hier geht es um die Legalisierung von Hanf. Hinter dem Fronttransparent mit dem Motto „Cannabis legal – International“ fuhr der große LKW mit Soundanlage und am Ende des Zuges schloss sich noch ein Bus an, der mit einem großen Joint auf dem Dach geschmückt war.

Florian und Selassikai feuerten die Menschenmenge zu Sprechchören an und wiesen immer wieder auf unterschiedliche Probleme hin, die durch das Hanfverbot ausgelöst werden. Durch technische Schwierigkeiten konnte nur ein Teil der geplanten Musik während dem Zug abgespielt werden, was aber durch spontan gesuchte Alternativen sowie durch die vielen Sprechchöre nicht all zu stark auffiel.

An vielen belebten Plätzen in der Innenstadt konnten Menschen auf das Thema Hanfverbot aufmerksam gemacht werden. An der Hauptwache befand sich eine Kundgebung der Organisation Attac, die sich gegen das Freihandelsabkommen TTIP aussprachen. Spontan solidarisierten sich beide Gruppen untereinander: Der Sprecher von Attac gab uns seinen Segen für die Legalisierung und wir wiesen auf die Probleme mit dem Freihandelsabkommen hin.

Der Demonstrationszug vom Wagen aus

Der Demonstrationszug vom Wagen aus

Im Laufe des Demonstrationszugs wuchs die Anzahl der Mitlaufenden zeitweise auf über 400 Menschen an. Das Wetter war zwar die meiste Zeit eher kühl aber der befürchtete Regen, der uns seit Jahren schon immer wieder beim GMM Frankfurt belästigt hatte, blieb aus.

Die Polizei verhielt sich die ganze Zeit freundlich und respektvoll. Es gab keinerlei Vorkontrollen von Demonstranten und niemand wollte die medizinische Ausnahmegenehmigungen jener Menschen sehen, die während der Demonstration Cannabis konsumierten.

Auf einer Zwischenkundgebung am Gesundheitsamt hielt Ingrid Wunn, Mitbegründerin der Hanf-Initiative Frankfurt und bekennende Cannabispatientin ohne Genehmigung, eine kurze Rede in der sie nicht nur auf die Probleme von Patienten hinwies, sondern auch die allgemeine Legalisierung von Cannabis forderte.

Gegen 18 Uhr kam dann der Demonstrationszug wieder am Willy Brandt Platz an, wo er auch gestartet war. Hier gab es weitere Reden von Jo Biermanski von der Grünen Hilfe, dem Hanf-Initiative Mitstreiter aus den Anfangsjahren Sokrates, Greg Hemp vom Berliner Hanfparade Team, Annette von der Linkspartei Frankfurt und dem Cannabispatienten René Pervers. Von ihm gibt es auch bereits dieses längere Video online:

Auch die große Verlosung für den schönsten und kreativsten Demonstrationsbeitrag wurde auf der Abschlusskundgebung noch durchgeführt. Die original Frankfurter handgemachte Bong von DK-Glas wurde von diesem Duo gemeinsam gewonnen:

Bonggewinner 2

Gewinner der Verlosung

Bonggewinner 1

Gewinner der Verlosung

 

 

 

Der am Willy Brandt Platz positionierte Infostand von der Grünen Hilfe war auch während der Demonstration die ganze Zeit über besetzt, so dass dort viele Passanten mit Informationen zu Hanf und der verfehlten deutschen Drogenpolitik versorgt wurden. An dieser Stelle vielen Dank an die Aktivisten der Grünen Hilfe, die diese Arbeit übernommen haben.

Auch allen anderen Mithelfern wollen wir danken. Ohne die vielen kleinen Helferlein, die einzelne Aufgaben teilweise auch spontan übernommen haben, wäre die Demonstration nicht so gut abgelaufen. Insbesondere unsere Freunde vom Cannabis Colonia e.V. müssen erwähnt werden, die uns im zweiten Jahr in Folge ganz massiv unter die Arme gegriffen haben. Danke!!!

Und natürlich auch ein Dank an alle anderen Teilnehmer. Ohne euch hätte das alles keinen Spaß gemacht. Wir wissen, dass es für viele von euch etwas Mut erfordert um überhaupt auf eine solche Veranstaltung zu gehen. Schön, dass immer mehr Menschen diesen Mut aufbringen. Wir hoffen ihr kommt auch im nächsten Jahr wieder und bringt vielleicht auch ein paar Freunde mit. Denn je mehr Menschen wir sind, desto mehr Spaß macht das Demonstrieren und desto schneller werden wir auch politische Erfolge erzielen.

Wenn ihr die Hanf-Initiative Frankfurt und damit den GMM noch größer machen wollt, könnt ihr euch natürlich auch gerne per Email oder Facebook bei uns melden oder einfach zu einem der öffentlichen Orgatreffen kommen. Wir freuen uns immer auf neue MitstreiterInnen.

In diesem Sinne: Bis bald!

Eure Hanf-Initiative Frankfurt

P.S: Sämtliche Fotos im Artikel sind uns freundlicherweise von Jonas D zur Verfügung gestellt worden. Hier findet ihr sein komplettes Fotoalbum. Wir werden in den nächsten Tagen noch eine Presseschau sowie eine Video- und Fotosammlung veröffentlichen.

Speichere in deinen Favoriten diesen Permalink.

One Response to GMM 2014 – Ein schöner Tag

  1. Pingback:» GMM 2014 – Ein schöner Tag » Blog Archive

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.